Der Sommer neigt sich langsam dem Ende, wir alle merken es. Die Tage werden langsam, aber sicher wieder kürzer und die Sonne lässt uns nicht mehr bei 30° Celsius schwitzen. Die Zeit des Badens im nächsten See ist vorbei und auch das Eis im Eisbecher wird wohl nicht mehr sofort wegschmelzen. Wir finden, dass das ganz gut so ist! Der Somme hatte seine Zeit, doch jetzt sind wir wieder bereit für den Herbst und dann ganz besonders für den Winter. Die Saison des Winterurlaubs kann für uns nicht schnell genug beginnen. Für Sie auch nicht? Dann helfen wir Ihnen schon jetzt, alles zu planen, damit Sie gewappnet sind und bei den ersten Graden, die Richtung 0 gehen, loslegen können!

So könnte Ihr Winterurlaub aussehen

Winterurlaub ist natürlich nicht gleich Winterurlaub. Das zu behaupten wäre ja wohl Blasphemie! Bei dem Thema streiten sich gerne mal die Geister, wir versuchen jedoch auf jeden Geschmack einzugehen. Falls wir Ihre speziellen und außergewöhnlichen Vorlieben vergessen haben? Dann finden Sie hier sicher trotzdem ein paar allgemeine Tipps und Tricks.

Der beliebteste Winterurlaub ist sicherlich der Wintersporturlaub. Dort finden Sie für sich Ihre ganz eigene Mischung aus sportlicher Betätigung und anschließender Entspannung. Zum Beispiel könnten Sie gleich in den frühen Morgenstunden Ihr Snowboard schnappen, bis zum Mittag Vollgas geben, dass eine deftige und warme Mahlzeit einnehmen, nochmal ein paar Stunden auf das kalte Weiß und dann abends in den Whirlpool. Oder Sie starten vielleicht lieber langsamer, genießen ein ausgewogenes Frühstück, schwingen sich dann einige Stunden auf die Skier und wenn Sie genug von der Piste haben, dann geht es ab zu Musik und Getränken in die nächste Holzhütte.

Daran sollten Sie auf jeden Fall denken!

Egal, ob Snowboard, Ski, Wandern, Berge hochklettern, im Eis nach Fischen angeln oder einfach nur in der Sauna entspannen – es gibt gewisse Dinge, die Sie nicht vergessen dürfen. Je nachdem, wohin Sie reisen, brauchen Sie eventuell einen Reisepass. Allgemein sollten Sie aber natürlich immer die ein oder andere Form von Identifikation vorweisen können. Genauso wenig müssen wir Sie wahrscheinlich an ausreichend Geld erinnern – eventuell müssen Sie sogar die Währung tauschen. Außerdem sollten Sie immer eine kleine Notfallapotheke mitnehmen. Wir empfehlen dabei insbesondere Pflaster, Taschentücher, Nasenspray, Ohrstöpsel und ein paar Schmerztabletten. Denken Sie außerdem an ausreichend Ladekabel, Speicherkarten oder vielleicht auch ein Adressenbuch engster Kontakte mit Anschrift und Telefonnummer. Hygieneartikel sollten wir an dieser Stelle hoffentlich nicht erwähnen müssen.

Die richtige Kleidung

Hier fängt das Chaos beim Packen für die Meisten richtig an. Was soll ich einpacken? Und vor allem wie viel? Brauch ich das wirklich? Na ja, lieber mitnehmen oder schleppe ich es dann nur sinnlos herum? Fragen über Fragen. Wir legen ganz einfach und klassisch Wert auf das Zwiebelprinzip. Haben Sie für den Winterurlaub stets alles dabei. Von kurz zu mittellang bis zu kuschelig warm haltend. Eine dicke Winterjacke z. B. von Wellensteyn ist Pflicht. Darunter arbeiten Sie dann Schicht um Schicht – Pullover, Sweatshirt, T-Shirt…