Wie man in der Krankenversicherung sparen kann?

Die Krankenversicherungsbeiträge in der Schweiz steigen immer weiter. Und da die Pflicht zur allgemeinen Krankenversicherung für alle Bewohner des Bundes gilt, was bedeutet, dass die Preiserhöhung jeden betrifft, gibt es mehrere Möglichkeiten, um eine Krankenversicherung zu sparen.
In der Schweiz ist es möglich, sowohl beim Wechsel der Versicherungsorganisation als auch ohne Änderung, im Rahmen der Wahl des besser geeigneten Tarifs zu sparen.

krankenkassenvergleich 2018 - günstigste

Einsparungen beim Wechsel von Versicherungsorganisation

Die obligatorische Krankenversicherung in der Schweiz sollte – wie der Name schon sagt – jeder haben, der auf dem Territorium des Landes wohnt. Umgekehrt muss jede Versicherungsorganisation, die die obligatorische Krankenversicherung erbringt, gemäß dem Gesetz mit jedem, unabhängig von seinem Gesundheitszustand und seiner finanziellen Situation, einen Vertrag abschließen. Es ist zu beachten, dass das Spektrum der von dieser Art von Versicherung abgedeckten medizinischen Leistungen im Bundeskassenversicherungsgesetz enthalten ist und dementsprechend für alle gleich ist. Mit anderen Worten, unabhängig davon, für welches Versicherungsunternehmen Sie sich entscheiden, wird die Liste der bezahlten medizinischen Leistungen gleich bleiben.
Um zu sparen, muss man zuerst die Preise auf einem spezialisierten Portal vergleichen. Obwohl der Katalog der abgedeckten Dienstleistungen der gleiche ist, unterscheiden sich die Versicherungspreise. Versicherungsunternehmen in der Schweiz wechseln jedes Jahr die Preise. Und wenn im vergangenen Jahr ein Versicherer die niedrigsten Preise hatte, heißt das nicht, dass er nächstes Jahr gleich bleibt. In diesem Fall ist es am besten, die Prämien für das nächste Jahr auf einem spezialisierten Portal (zum Beispiel Krankenkassenvergleich 2018 – günstigste Krankenkasse finden) zu vergleichen, das Ihren Wohnort, Ihr Geschlecht und Ihr Alter berücksichtigt und geschätzte Preise für die meisten Versicherer vorschlägt.
Der zweite Schritt besteht darin, rechtzeitig über die Beendigung des Vertrags zu informieren. Nach dem Gesetz der Schweiz, hat jeder das Recht, die Versicherungsorganisation zu wechseln. Es ist jedoch äußerst wichtig, die Fristen für die Beendigung des Vertrags einzuhalten, um die Strafen zu vermeiden. Wenn Sie also in der ersten Phase eine günstigere Option gefunden haben, sollte Ihre Absicht, den Versicherungsvertrag zu kündigen, in Form eines Einschreibebriefes vor dem 30. November bei der Versicherungsorganisation eingehen (in seltenen Fällen vor dem 31. März). Gleichzeitig ist der 30. November der letzte Tag, an dem der Empfänger tatsächlich einen Einschreibebrief erhält (der Stempel mit dem Datum auf dem Umschlag oder Scheck ist nicht wichtig). Aus dem Brief muss deutlich hervorgehen, dass Sie beabsichtigen, den Vertrag zu kündigen. Begründungen sind nicht notwendig.
Der letzte Schritt ist der Abschluss einer Vereinbarung mit der Versicherungsorganisation, die die niedrigsten Preise anbietet.
Es ist wichtig zu wissen, dass, wenn Sie vor Beginn der neuen Versicherungszeit keinen neuen Krankenversicherungsvertrag abschließen, die kantonale Behörde an Ihrem Wohnort dies für Sie tun wird. In diesem Fall wählt sie selbst den Versicherer und den Tarif aus. Und anstatt zu sparen, können Sie sich in ziemlich große Ausgaben verwandeln.

Einsparungen ohne Änderung der Versicherungsorganisation

Sie können Geld sparen, indem Sie ein spezielles Versicherungsmodell wählen, in dem Sie eine unbegrenzte Arztwahl verweigern. Dies kann bedeuten, dass Sie beispielsweise nur Ihren persönlichen Arzt (und nicht die Notfallhilfe) wenden sollten.
Eine weitere Option ist der Verzicht auf die Unfallversicherung. Wer mehr als 8 Stunden pro Woche arbeitet, hat eine Unfallversicherung bei seinem Arbeitgeber. Dementsprechend empfiehlt es sich für solche Arbeitnehmer, den Unfallversicherungsbestand von der eigenen obligatorischen Krankenversicherung auszuschließen.
Die Wahl einer anderen Franchise kann auch helfen. Derzeit beträgt die Mindest-Franchise 300 und die maximale 2500 Schweizer Franken. Wenn Sie selten zu einem Arzt gehen und die erwarteten Kosten nicht mehr als 1.700 Franken pro Jahr betragen, ist es möglich, dass Sie dank Franchise sparen können.

Wie müssen Startups mit Kundenbeschwerden umgehen?

Zuerst, bevor wir ins Thema eintauchen werden, lohnt es sich, sich mit einigen der wichtigsten Begriffe vertraut zu machen.

Startup ist eine Gesellschaft, die für die Suche des reproduzierbaren und skalierbaren Geschäftsmodells geschaffen ist.

Reproduzierbarkeit ist die Fähigkeit, die resultierende Lösung wiederholt zu verkaufen.

Skalierbarkeit ist die Möglichkeit eines wesentlichen Wachstums des Projekts. Darüber hinaus ist technologische Innovation ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal von Startups.

Ein Startup ist ein Produkt

Entsprechend der Bestimmung, Startup kann nur die Bildung des Produktes sein: programm oder physisch. Schließlich kann nur ein Produkt, im Gegensatz zu einem Service, mehrfach reproduziert werden, ohne dass die Mitarbeiterzahl proportional zur Anzahl der Verkäufe steigt.

Wer macht Startups?

Der Begriff “Gründer” ist in gewisser Weise gleichbedeutend mit dem Wort “Unternehmer”. Ein echtes Startup ist schließlich ein vollwertiges Unternehmen. Mit Beruf kann ein Gründer nicht nur ein Geschäftsmann sein, sondern sich mit Entwicklung, Design, Ingenieurwesen oder Ökonom beschäftigen. Meistens werden zwei Menschen Mitbegründer eines Startups: ein Unternehmer und ein technischer Arbeiter. Aber manchmal wird ein Startup von einem einzigen Gründer geschaffen, der sowohl an der Entwicklung, als auch an der Promotion seines Produktes beteiligt ist.

startup

Wie kann man mit einer Beschwerde umgehen?

Zuallererst ist die Beschwerde ein negatives Feedback des Kunden. Denken Sie also über die Entwicklung eines Systems nach, mit dem Sie es schnell erhalten können.

  1. Entwickeln Sie einen Algorithmus für den Umgang mit Beschwerden. Zunächst müssen alle Mitarbeiter mit den Problemen und Ansprüchen der Kunden in einem einzigen Szenario arbeiten:
  • Das emotionale Mitfühlen.
  • Entschuldigung.
  • Offene Fragen.

Meistens sagen Kunden nicht sofort, dass sie wütend sind oder mit etwas unzufrieden sind.

  • Argumentation und konkrete Hilfe.
  1. Machen Sie eine Checkliste.

Es sollte die folgenden Elemente enthalten:

  • Klassifizierung der Ursachen:
  • Verhalten der Mitarbeiter
  • Die Infrastruktur, der Bedingung im Raum/Büro
  • Dienstgüte
  • In welchem emotionalen Zustand befindet sich der Klient zum Zeitpunkt der Beschwerden?
  • Ruhig
  • Genervt
  • Aggressiv
  • Andere
  • Beschreibung des Mitarbeiters – wie er selbst die Beschwerde verstanden hat.
  • Fixieren der Arbeitsschritte mit der Beschwerde nach dem Algorithmus. Fazit: Es wird ausgeführt oder mit keinem positiven Ergebnis für das Startup und den Kunden.
  • Fazit. Der Kunde geht weg:
  • Zufrieden
  • Unzufrieden
  • Genervt
  • Mit Bedrohungen usw.

Wie schnell muss man auf eine Beschwerde reagieren?

Die beste Lösung ist eine prompte Reaktion auf eine Beschwerde, “ohne vom Ticketbüro abzuweichen”. Dann wird der Kunde sicher sein, dass sie wirklich an ihn denken.

Am besten ist es, mit dem Kunden zu kommunizieren. Interessieren Sie sich für sein Leben, die Stimmung, die Arbeit. Fragen Sie nach neuen Produkten oder Veränderungen in Ihrem Startup, ob es  ihm gefällt. Nicht jeder Kunde ist immer bereit, mit Ihnen zu kommunizieren und Feedback zu geben. Aber wenn eine Person erkennt, dass Fragen nicht umsonst gestellt werden, sondern dass Sie wirklich ihm zuhören, wird er mit Loyalität antworten.  

Es ist nicht immer leicht, eine wirklich gute Beziehung zwischen Ihrem Startup und den Kunden aufzunehmen, deshalb lohnt es sich, alle Bemerkungen der Menschen in Betracht zu ziehen und Ihre Dienstleistungen immer zu verbessern.

Non-Profit-Organisation für Verbraucherbeschwerden

Non-Profit-Organisationen werden gegründet, um eine Sache zu fördern oder Menschen in Not zu helfen. Non-Profit-Organisationen werden von Spendern finanziert und arbeiten mit Hilfe von Freiwilligen. Das Hauptziel der Non-Profit-Organisationen ist es, sich auf ihr eigentliches Ziel zu konzentrieren, anstatt das Einkommen, das sie innerhalb der Organisation erhalten, zu verteilen. Die Organisation glaubt an Ehrlichkeit, Verantwortlichkeit und Offenheit gegenüber allen, die ihre Zeit und ihr Geld in die Organisation investiert haben.

Verbraucherbeschwerden:

Der Begriff Verbraucherbeschwerde ist das Wort, das verwendet wird, um die Unzufriedenheit der Kunden mit dem Produkt, das sie erhalten haben, oder mit den Dienstleistungen, die sie erhalten haben, zu zeigen. Viele Unternehmen entscheiden sich dafür, Verbraucherbeschwerden als Geschenk anzunehmen, da es sich um ein Feedback des Kunden handelt, mit dem das Unternehmen seinen Service verbessern kann.

Die Verbraucherbeschwerden werden in der Regel direkt an das Unternehmen oder den Dienstleister oder die Öffentlichkeit gerichtet. Die meisten Unternehmen versuchen, die Probleme mit ihren Dienstleistungen und Produkten zu lösen, indem sie das Feedback aus den Verbraucherbeschwerden nutzen.

Wenn das Unternehmen die vom Verbraucher erhobene Beschwerde nicht anspricht, kann der Verbraucher eine Beschwerde eskalieren und bei einem Dritten einreichen, der sich mit der Angelegenheit befasst. Die dritte Partei ist in der Regel die Better Business Bureau, die eine Kreisregierung ist, und sie sind verantwortlich für den Umgang mit solchen eskalierten Fragen. Kundenbeschwerden Beispiele gibt es aller Art.

Verbraucherorganisation:

Es gibt viele Interessengruppen, deren Ziel es ist, die Menschen, d.h. die Verbraucher vor dem Missbrauch durch Unternehmen vor der Verwendung von unsicheren Produkten, falscher Werbung, Umweltverschmutzung, räuberischen Landungen usw. zu schützen. Auch die Verbraucherorganisationen sind über die Lebensmittelsicherheit besorgt.

Die Verbraucherorganisation will sicherstellen, dass die Verbraucherrechte durchgesetzt werden. Diese Organisationen versuchen, den Verbrauchern zu dienen, indem sie die Marktinformationen entweder erstellen oder verbreiten. Sie verbieten auch bestimmte Handlungen und Praktiken, um den Verbrauchern zu helfen. Die Interessenvertretungen fördern die Wettbewerbskräfte auf den Märkten, was sich direkt oder indirekt auf die Verbraucher auswirkt.

Zu den internationalen Verbraucherorganisationen gehören unter anderem:

– Verbraucher International.
– ANEC.
– BEUC.
– ICRT.

Verbraucher International:

Die Consumers International wurde im Jahr 1960 gegründet und hat derzeit über 250 Mitglieder aus über 120 Ländern. Der Hauptsitz befindet sich in London, außerdem gibt es Regionalbüros in Lateinamerika, im Nahen Osten, im asiatisch-pazifischen Raum und in Afrika.

ANEC:

ANEC ist eine europäische Organisation, die als europäische Verbraucherstimme in der Normung bekannt ist. Die Organisation ist darauf ausgerichtet, das Interesse der Verbraucher an der Normung zu fördern und zu verteidigen.

BEUC:

BEUC ist ebenfalls eine europäische Organisation und wurde 1962 gegründet. Die Gruppe hat ihren Sitz in Belgien und Brüssel und vertritt die Interessen der Verbraucher.

ICRT:

ICRT ist eine unabhängige internationale Organisation für Verbraucherforschung und Tests.